Allergien
Allergien

Sorbit

Wenn Probleme nach Obst oder Diabetikerprodukten auftreten

Eine Sorbitunverträglichkeit ist für die Betroffen unangenehm aber die Ursache unterscheidet sich von Allergien. Eine Ernährungsberatung kann Ihnen helfen verstecktes Sorbit in Ihrem Essen und Trinken zu zeigen. Ich berate Sie gerne ausführlich in meiner Praxis in Frankfurt.

Haben Sie öfter Darmprobleme und wissen nicht woher?
Menschen, die besonders nach Obst oder Lebensmitteln mit Fruchtzucker mit Darmproblemen reagieren, könnten von einer Sorbitunverträglichkeit betroffen sein. Sorbit (E 420) (link) ist ein Zuckeralkohol, der in einigen Früchten wie Birnen, Pflaumen, Äpfeln, Aprikosen etc. vorkommt. Sorbit wird aber auch als Zuckeraustauschstoff und Feuchthaltemittel z.B. in Marzipan, Pralinen, Mundwasser und Zahncreme verwendet.

Ein sogenannter H2-Atem-Test wird beim Facharzt (Gastroenterologe) durchgeführt und sichert die Diagnose einer Sorbitunverträglichkeit.

In der Ernährungsberatung (bis zu 5 Termine) bekommen Sie ausführliche Informationen über den Sorbitgehalt von Früchten. Sie erfahren, welche schwer verdaulichen Gemüsesorten Sie nicht vertragen.

  • Im 1. Schritt der Ernährungsberatung wird Ihnen empfohlen wenig  Obst zu essen. Ich berate Sie, welche Zuckerarten Sie vertagen und welche Zuckeralkohole Sie neben Sorbit meiden sollten. Ihre Beschwerden werden sich durch die Ernährungsumstellung nach kurzer Zeit verbessern (Dauer: ca. 2 Wochen).
  • Im weiteren Verlauf wird Obst mit einem geringen Sorbitgehalt wieder in die tägliche Ernährung aufgenommen und auf Verträglichkeit getestet. Sie erfahren so, welches Obst und in welchen Mengen Sie davon beschwerdefrei essen können.

Kontaktieren Sie mich.