Allergien
Allergien

Milchzucker (Laktoseintoleranz)

Wenn ein Glas Milch Probleme macht

Sie reagieren auf ein Glas Milch oder auf einen Cappuccino mit Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall. Dies sind typische Symptome einer Milchzuckerunverträglichkeit.

Auf der anderen Seite haben Sie die Erfahrung gemacht, dass Sie andere Milchprodukte wie z. B. Hartkäse, Quark, Joghurt oder Sahne in geringen Mengen durchaus vertragen. Der Grund ist, dass Milch relativ viel Milchzucker enthält im Vergleich zu anderen Milchprodukten wie Hartkäse. So wird eine Milchzuckerunverträglichkeit oder Laktaseintoleranz häufig von den Betroffenen als Milchunverträglichkeit wahrgenommen.

Eine Milchzuckerunverträglichkeit ist keine Allergie, sondern es liegt ein Mangel an dem Enzym Laktase vor. Laktase spaltet den Milchzucker (Laktose) in seine Bestandteile (Glukose und Galaktose). Bei manchen Menschen nimmt im Laufe des Lebens die Laktaseproduktion  ab, so dass Sie Probleme nach Milch bekommen.

Die Diagnose einer Milchzuckerunverträglichkeit wird durch einen sogenannten H2-Atem-Test von einem Facharzt (Gastroenterologe) gestellt.

In der Ernährungsberatung wird über ca. 2 Wochen eine streng milchzuckerarme Ernährung eingehalten, bis Ihre Beschwerden weg sind. Nun wird die Menge an Milchzucker ausgetestet, die Sie essen können – ohne Beschwerden zu bekommen. Bei einer Laktoseintoleranz biete ich Ihnen eine fachkundige Beratung im Herzen von Frankfurt.

Zu Beginn werden alle milchzuckerhaltigen Lebensmittel weg gelassen, bis Ihre Beschwerden verschwunden sind (Dauer 2 – 4 Wochen).

Im 2. Schritt werden langsam Lebensmittel mit einem geringen Milchzuckergehalt mit in den Tagesplan aufgenommen und getestet, wie viel Sie davon vertragen.

Im letzten Schritt probieren wir aus, welche Lebensmittel und in welchen Mengen Sie beschwerdefrei essen können.

Ich begleite Sie gerne bei der Ernährungsumstellung, damit Sie den Alltag in Zukunft beschwerdefrei genießen können.

Kontaktieren Sie mich.