Allergien
Allergien

Magen-Darm-Erkrankung

Wenn der Darm entzündet ist - chronisch-entzündliche Darmerkrankung

Sie haben seit vielen Jahren starke Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfälle oder sogar Blut im Stuhl. Menschen mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) brauchen manchmal Jahre, bis diese Diagnose gestellt wird, da diese Beschwerden auch bei anderen Erkrankungen auftreten können. Bei dieser Erkrankung wechseln sich Entzündungsschübe im Verdauungstrakt mit beschwerdefreien Phasen (Remissionsphasen) ab.

Zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen gehören Morbus Crohn und Colits Ulcerosa. Bei Morbus Crohn kann die Entzündung im gesamten Magen-Darm-Trakt auftreten und bei Colitis Ulcerosa ist nur der Dickdarm betroffen.

Als Ursache für dieses Leiden werden u.a. erbliche Veranlagung, Umwelteinflüsse und Lebensbedingungen angesehen. Ein Facharzt (Gastroenterologe, Internist) stellt die Diagnose einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung.

In der Ernährungsberatung (5 bis 6 Termine) geht es darum, das Essen an die aktuelle Situation im Darm (Remissionsphase oder Entzündungsschub) anzupassen. In einer Entzündungsphase werden ganz andere Lebensmittel vertragen als in einer beschwerdefreien Phase oder nach einer Operation. So kann es sein, dass bei Morbus Crohn während eines Entzündungsschubes vorübergehend keine Milch vertragen wird (Milchzuckerunvertäglichkeit). In der Ernährungsberatung bei mir in Frankfurt gebe ich Ihnen ausführliche Informationen, welche Lebensmittel und Speisen erfahrungsgemäß vertragen werden, was Sie bei einer ungewollten Gewichtsabnahme tun können und wie mögliche Engpässe in der Nährstoffversorgung durch andere Speisen ausgeglichen werden. Gerade bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen ist eine Ernährungsberatung eine gute Hilfe, um eine möglichst gut verträgliche die Nahrung für Sie zu finden. Ich berate Sie gerne, wenn Sie zu mir nach Frankfurt-Sachsenhausen zur Beratung kommen.  

Kontaktieren Sie mich.

Weitere Informationen:

Zurück